Faire Woche 2018

Faire Woche 2018

Vom 14. bis 28. September stand weltweit der faire Handel im Rahmen der Fairen Wochen im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Zahlreiche Städte und Verbände beteiligten sich dabei mit unterschiedlichen Aktionen. Das Motto 2018 war „Gemeinsam für ein gutes Klima“. Der Klimawandel ist weltweit die größte Herausforderung für die Menschheit. Politik, Wirtschaft und die Zivilgesellschaft müssen gemeinsam daran arbeiten, die Erderwärmung auf deutlich unter 2 Grad, möglichst auf 1,5 Grad zu begrenzen.

Seit April 2017 ist Alzenau Fairtrade-Stadt. Daher unterstützten die auch die Alzenauer diese Kampagne mit Aktionen in den unterschiedlichen Bereichen des öffentlichen Lebens. Neben den Aspekten des fairen Handelns wurden auch regionale Produkte unter dem Aspekt „fair+regional“ in den Blick genommen.

In der Baaila Cafébar & Kinolounge Alzenau wurden zwei Filme gezeigt:
„Immer noch eine unbequeme Wahrheit“ von Al Gore, dem ehemaligen US-Vizepräsident und Präsidentschaftskandidat. Er setzt seinen unermüdlichen Kampf gegen die globale Klimaerwärmung weiter fort und reist um die Welt, um die aktuellen, durch den Klimawandel hervorgerufenen Veränderungen zu dokumentieren, um Klimaexperten zu schulen und die internationale Klimapolitik zu beeinflussen.
Im zweiten Film „Tomorrow” lesen die Schauspielerin Mélanie Laurent und der französische Aktivist Cyril Dion in der Zeitschrift Nature eine Studie, die den wahrscheinlichen Zusammenbruch unserer Zivilisation in den nächsten 40 Jahren voraussagt. Aber sie wollen sich mit diesem Horror-Szenario nicht abfinden.

Klangschalen standen in der Kristall Salzgrotte im Mittelpunkt: Besucher konnten nicht nur mit Klangschalen und Gong entspannen. Sie konnten sich auch beim Vortrag von Jürgen Herold, Frida Feeling (Fair-Trade-Handelsimporteur) über die Klangschalen-Herstellung in Nepal informieren.

Dr. Heiko Bozem, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Physik der Atmosphäre an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, berichtete von seinen Forschungen in der Arktis. Mit seinem Team kann er durch Messungen in Eis und Schnee belegen, wie weit der Klimawandel fortgeschritten ist. In verschiedenen Zukunfts-Szenarien erläuterte er die Konsequenzen, die wir zu erwarten haben. Veranstalter waren Bündnis 90/Die Grünen Stadtverband und Fraktion Alzenau sowie dem BUND für Umwelt und Naturschutz, Kreisgruppe Aschaffenburg

Mit zwei Vorstellungen beeindruckte die philippinische Jugendtheatergruppe PREDA mit dem Musical-Drama Once we had a dream. Der Höhepunkt war die Vormittags-Aufführung mit 150 Schülerinnen und Schülern aus der Karl-Amberg-Mittelschule und dem Spessart-Gymnasium Alzenau.

Bilder von den Produktpräsentationen und -Verkostungen im Weltladen:

Das komplette Programm finden Sie in der PDF zum Download.